IPSC

Was ist IPSC?

IPSC wird deutsch am besten mit “Sportliches Bewegungsschießen” beschrieben. Diese rasante und faszinierende Sportart vereint Präzisionsschießen mit dem Absolvieren eines vorgegebene Parcoursaufbaus. Als weltweit einzigartige dynamische Schießsportart erfährt IPSC seit Jahren auch in Deutschland wachsenden Zuspruch. Der verantwortungsvolle und gekonnte Umgang mit der Waffe als Sportgerät und die Verbindung von extremer Sportlichkeit und unabdingbarer Präzision machen IPSC zur Königsdisziplin im Schießsport. Bei dieser Sportart gilt es, einen Übungsablauf so schnell und so präzise wie möglich zu absolvieren. Die Übungen variieren von Wettkampf zu Wettkampf.
Wir haben durch unsere BDS Schießsportgruppe auch die Möglichkeit, IPSC zu trainieren und an Wettkämpfen teilzunehmen. Es gibt jedoch immer wieder Missverständnisse, was denn eigentlich IPSC ist. Daher möchten wir mit dieser Seite versuchen, diese Missverständnisse auszuräumen und auf diesen sehr interessanten und abwechslungsreichen Sport aufmerksam machen. Auch gibt es immer wieder Diskussionen, ob IPSC als gemeinnütziger Sport anerkannt ist. Dieser Punkt ist noch nicht abschließend geklärt, aber der Beitrag „IPSC nun doch gemeinnützig?“ des DWJ gibt ein paar aktuelle Hintergrundinformationen dazu.

Entstehungsgeschichte von IPSC

Struktur

Sportrechtliche Grundlagen

Zielsetzung bei einem Wettbewerb

Zielmedien und Wertung (Minor/Major)

Parcours (Stage)

Wettbewerb (Match)

Wettbewerbsklassen (Divisions)

Altersklassen (Categories)

Ausrüstung

Einige Besonderheiten des IPSC-Schießens

Impressionen

Wir hoffen, mit diesen Seiten ein wenig mehr zum Verständnis über das IPSC-Schießen beigetragen zu haben. Die Meinungsbildung, ob das dynamische Pistolenschiessen in Form des IPSC eine interessante Alternative zum statischen Pistolensport ist, bleibt jedem selbst überlassen. Grundlegend ist allerdings, dass die Schießsportverbände sich nicht bekriegen, sondern gemeinsam am Erhalt des Schießsports als Breitensport in Deutschland arbeiten sollten. In diesem Zusammenhang ist der Artikel „Kriegsbeil ausgegraben? DSB vs. IPSC“ der GRA auf jeden Fall lesenswert.
Solange die steuerliche Problematik allerdings nicht abschießend verhandelt ist, werden wir in unserer BDS Gruppe kein IPSC Training im eigentlichen Sinne durchführen. Wohl aber können die für ein IPSC Match wichtigen Elemente (sichere Waffenhandhabung, Bewegungsabläufe, Präzision, etc.) trainiert und die persönlichen Vorbereitungen für das erfolgreiche Ablegen des Sicherheits- und Regeltest (SuRT) getroffen werden. Bei Interesse oder weiteren Fragen zum Thema IPSC schreibt uns gerne eine email an bds@sv-metjendorf.de.