Erika Dittjen mit einer 10,9 den Titel Bundeskönigin eingeheimst

Bericht aus der NWZ

Eigentlich müssen die Männer im Ammerländer Schützenbund (ASB) froh sein, dass sie und die Frauen ihre eigenen Majestäten beim Königsschießen des ASB ermitteln. Sonst würden die Männer e zumindest in diesem Jahr keine Hoheit stellen. Der neue Schützenkönig Peter Schröder vom Schützenverein Gristede erreichte zwar eine sehr gute 10,4 – wäre aber im Vergleich zu den Frauen damit nur auf dem dritten Platz gelandet. Bei den Frauen setzte sich Erika Dittjen (SV Metjendorf) mit hervorragenden 10,9 durch.
Frauen: sechs Mal die 10
Insgesamt zeigte sich der Präsident des ASB, Rolf Kaiser, am Samstagabend beim Bundeskönigsball des ASB im großen Festzelt von Nemeyer in Osterscheps mit den gezeigten Leistungen und erzielten Resultaten mehr als zufrieden. Von den 36 Schützenvereinen im ASB haben sich sowohl sechzehn amtierende Schützenköniginnen als auch Schützenkönige dem Wettkampf zur Ermittlung des neuen Königshauses des ASB gestellt.
Die Ergebnisse waren überragend: Sechs Frauen erreichten eine Zehn – bei der Ermittlung der Siegerin ging es nur noch um wenige Millimeter. Bei den Männern waren es immerhin vier Zehner.

Erika Dittjen darf jetzt für ein Jahr die Kette der ASB-Bundeskönigin tragen. Ihr zur Seite stehen Erika Tepje vom SV Klein Scharrel als 1. Hofdame mit einem Ergebnis von 10,6 sowie Anke Kayser vom SV Wildenloh als 2. Hofdame, die 10,4 erreichte. Silke Loost von der SSG Edewecht erzielte ebenfalls eine 10,4. Nur knapp dahinter landeten Petra von Aschwege vom SV Jeddeloh und Petra Decker vom SV Kayhauserfeld mit einer 10,2.
Hinter Peter Schröder belegte bei den Männern Dennis Hampel vom SV Augustfehn-Bokel mit 10,3 den 2. Platz und wurde somit zum ersten Ritter ernannt. Zweiter Ritter wird für das kommende Jahr Lars Brokop vom SV Metjendorf sein, der eine 10,1 erreichte.
Mit demselben Ergebnis, aber einem schlechteren Teiler, belegte Jürgen Gläser vom SV Ocholt-Howiek den vierten Platz. Die Auszeichnungen verfolgte auch das neue Jugendkönigshaus mit König Tim Potschies vom SV Wildenloh und der Adjutantin . Bennet Meets von der SSG Edewecht als 1. Adjutant war verhindert.
Große Resonanz
Nicht nur die sportlichen Ergebnisse, auch die Resonanz beim diesjährigen Königsball stimmte Rolf Kaiser zufrieden. Zwar waren nur 20 der 36 Schützenvereine im Ammerländer Schützenbund beim Bundeskönigsball vertreten (Im Allgemeinen liegt die Zahl zwischen 20 und 26), dafür war die Besucherzahl höher als in den Jahren zuvor. „Ein Schützenmitglied hat seine Geburtstagsfeier gleich hierhin verlegt und die Gäste mitgebracht. Das ist doch einfach nur toll“, zeigte sich Präsident Kaiser begeistert.